Archiv der Kategorie: Maxvorstadtblog

Digitale Woche der Münchner Stadtbibliothek

Boxtape-Skulptur am Gasteig - Detail

Auf dem Weg zur Münchner Stadtbibliothek im Gasteig kommt man in diesen Tagen an einer Skulptur vorbei, die aus Klebebändern besteht. Sie kann nicht nur betrachtet werden, sondern auch weiter gesponnen – Klebebänder sind vorhanden. Ich verwende das Foto als Symbolbild für die Digitale Woche, die am Donnerstag im Gasteig eröffnet wurde.

ENTER! Digitale Woche 2017

Bis kommenden Mittwoch bieten mehrere Filialen der Stadtbibliotheken Vorträge und Informationsveranstaltungen. Einige führen niederschwellig an digitale Themen heran, und das nicht nur im Zusammenhang mit der Ausleihe von E-Books und weiteren Angeboten der Stadtbibliotheken. Das gesamte Programm ist hier online (für weitere Informationen bitte einzelne Termine anklicken).

Weiterlesen

Kaninchensaison

Nochmal ein Blick ins Archiv – dieser Beitrag vom Vorjahr ist wieder aktuell:

Zwergkaninchen zu Ostern an Kinder verschenken?

Neulich habe ich auf Facebook etwas über PETA gelästert, eine Organisation, die sehr reißerische und aggressive Werbung für den Tierschutz macht. Da diese Masche leider sehr erfolgreich ist, habe ich auch gleich einen entsprechenden Slogan für meinen artgerechten Kaninchenratgeber gedichtet: Versklavt im Kinderzimmer – Millionen Käfigschicksale!

Hey, ich hätte Talent für die Regenbogenpresse und für Oma-Abzock-Werbetext. Aber ich will gar keinen Gruselfilm über Kaninchenhaltung drehen und ihn mit gewagten Parolen ausstatten. Der Kaninchenratgeber kommt auch ohne erhobenen Zeigefinger aus und setzt auf alltagstaugliche Tipps – und auf Fotos von niedlichen und vorwitzigen Kaninchen.

Der beliebteste Artikel im Maxvorstadtblog

Derzeit gibt es fast jedes Wochenende einen neuen Beitrag im Maxvorstadtblog. Diesmal habe ich einen älteren erweitert, und zwar den meist gelesenen Artikel dieses Blogs:

Dachauer Straße – ein Kreativquartier für die Kunst?

Hier geht es um die Pläne der Stadt für das Areal zwischen Dachauer Straße und Heßstraße, das an die Maxvorstadt angrenzt und im Stadtbezirk Neuhausen-Nymphenburg liegt. Der Blogeintrag stellt nicht nur das Gelände und die Pläne vor, sondern widmet sich auch der Frage, inwieweit das Quartier am Ende tatsächlich den Künstlern zugute kommen wird. Der Artikel wurde schon über 800 mal aufgerufen. Die meisten Besucher kamen über Google, etliche teilten den Eintrag auf Facebook – offenbar bewegt das Thema viele.

Wer nichts verpassen will, sollte das Blog per E-Mail oder RSS abonnieren.