Kabarett beim Corso Leopold mit Maria Peschek

Beim Corso Leopold gab es auch an diesem Wochenende wieder Kostproben aus Kabarett-Programmen zu sehen. Maria Peschek ist auf dem „Platz der Schwabinger“ schon von Anfang an dabei. Mittlerweile ist sie auch dem Fernsehpublikum bekannt, weil sie in der BR-Serie „Im Schleudergang“ eine Hauptrolle an der Seite von Gisela Schneeberger spielt.

Maria Peschek beim Corso Leopold

Auf dem Schwabinger Podium packte sie zuerst ihre Schürze aus, um sich damit in „Paula Pirschl“ zu verwandeln. Diese Figur eine bodenständige Person, die durch ihr schlichtes und zugleich gesprächiges Wesen allerlei Eitelkeiten, Marotten und Verrenkungen entlarvt, die sich ins soziale Miteinander eingeschlichen haben. Versteckte Botschaften in Geschenken zum Beispiel, oder nur vermutete versteckte Botschaften und Anspielungen, von solchen Minenfeldern kann Paula Pirschl einiges erzählen.

Am Ende ihrer Darbietungen behauptet Maria Peschek, die Paula-Pirschl-Schürze mit fortschreitendem Alter gar nicht mehr so gern zu tragen, „weil sie anfängt, zu mir zu passen“. Komplimente wie „Mut zur Hässlichkeit“ in der Zeitung zu lesen sind auch so eine Sache …

Wer den Auftritt verpasst hat, kann das bestimmt am 13. oder 14. September beim nächsten Corso Leopold nachholen, oder eine Karte für die Lach- und Schießgesellschaft am 4. Juli kaufen. In der Rolle des Talkgastes trifft man sie schon am 4. Juni im Giesinger Bahnhof.

Auch Ludwig Müller war wieder auf dem Platz der Schwabinger dabei, der als Österreicher fürs Hintergründige und Absurde sorgt. Letztes Jahr hatte er mit einem Ausschnitt aus dem Programm „Dönermonarchie“ einen stärkeren Auftritt als diesmal. So oder so parodiert er allerhand Mentalitäten und Dialekte, die man im Schmelztiegel Österreich so vorfindet. Und man erfährt, warum Tirol gar nicht so sehr vom Tourismus, von den Deutschen und sonstigen Ausländern abhängt: Man hat ja einen wichtigen Bodenschatz auf den Alpenpässen – die Maut.

Martina Ottmann ist mehr für die Raffinesse und den vollen Körpereinsatz zuständig, wenn sie sich von Männern aus den Publikum aus ihren eigenen Verrenkungen entknoten lässt. Oder sich in ihr rotes Schlauchkleid zwängt und „Es ist alles Illusion“ singt:

Wer noch mehr Videos schauen mag: Der BR hat die bisherigen Folgen von „Im Schleudergang“ auf Youtube eingestellt – die Wäscherei-Mitarbeiterin Gitti hat ja schon einiges mit Paula Pirschl gemeinsam, auch wenn Gitti nicht so geschwätzig ist.

1 thought on “Kabarett beim Corso Leopold mit Maria Peschek

  1. Pingback: Martina Ottmann und "Il Mimo" beim Corso Leopold | Maxvorstadtblog

Ihr Kommentar zum Artikel: