Kneipe, Kellnerblock und Kirchenjahr

Kellnerblock und Kirchenjahr - Radierung

Diese Drucke sind in der aktuellen Jahresausstellung der Kunstakademie zu sehen: Kellnerblöcke mit Strichlisten und aufgedruckter Werbung für Coca-Cola, Granini oder Bier, die aus einem Meter Abstand fast wie Originale aussehen. Wie kam das zustande?

Camill von Egloffstein arbeitet in einer Kneipe. Er hat die gekritzelten Abrechnungen gesammelt, die Blätter als Drucke reproduziert und in handgeschöpftes Papier gefasst. Die dargestellten Bögen beruhen auf Abenden vor kirchlichen Feiertagen – die gesamte Serie stellt also das Kirchenjahr in seiner weltlichen Ausdrucksform dar.

Der Aufwand, die banalen Zettel auf Druckplatten zu übertragen und mit Büttenpapier zu arbeiten, bedeutet eine Aufwertung des Alltäglichen und eine Verzögerung der Zeit.

Weitere Blogeinträge über einzelne Arbeiten anderswo:
Das Atelier als Modell von Ryohei Kan
Viel Rauch um Nix – der Raum der Architekturklasse

1 thought on “Kneipe, Kellnerblock und Kirchenjahr

  1. Pingback: Kunst im Karrée 2015 – ein Rückblick in Bildern | Maxvorstadtblog

Ihr Kommentar zum Artikel: